NCC in Deutschland

NCC verbindet in Deutschland die wirtschaftliche Stärke eines großen Konzerns mit der Kompetenz vor Ort. Die NCC Deutschland GmbH ist ein Tochterunternehmen des skandinavischen Bau- und Immobilienkonzerns NCC AB in Solna bei Stockholm. 1964 als Industriebau Fürstenwalde gegründet, ist das Unternehmen inzwischen seit mehr als 50 Jahren im deutschen Immobilienmarkt aktiv.

Die Kernkompetenz des Unternehmens liegt im Haus- und Wohnungsbau. Von der Ostseeküste bis in den Südwesten Deutschlands treibt NCC als Projektentwickler und Bauträger jährlich etwa 150 Wohnbauprojekte voran. In Deutschland ist NCC vor allem im Heimatmarkt Berlin, in den Wachstumsregionen Hamburg, Rhein-Main, Rhein-Ruhr, Köln/Bonn, Rhein-Neckar/Stuttgart, Sachsen und entlang der Ostseeküste tätig. 2015 verkaufte NCC in Deutschland 1.693 Häuser und Wohnungen. Die rund 750 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Hauptsitz im brandenburgischen Fürstenwalde/Spree und in den acht Regionen erzielten dabei einen Umsatz von 371 Millionen Euro.

Deutschlands Projektentwickler Nr. 1

In Deutschland ist NCC laut einer aktuellen Marktstudie des deutschen Analyseunternehmens bulwiengesa in den deutschen Metropolen der aktivste Projektentwickler für Wohnimmobilien. Kein anderes Unternehmen baut in Deutschland mehr Häuser und Wohnungen als NCC.

Die aktuelle Erstplatzierung im Wohnsegment ist für NCC bereits die dritte in Folge.

Auch in Berlin konnte NCC 2015 seine Spitzenposition im Wohnsegment halten. Mit knapp 350.000 Quadratmetern Wohnfläche belegen wir in der Hauptstadt einen souveränen ersten Platz.

Im Hamburg liegt NCC mit einem Entwicklungsvolumen von 102.000 Quadratmetern Wohnfläche auf Platz 5 unter den in der Elbmetropole aktiven Wohnprojektentwicklern. Und auch der Metropolregion Köln zählt NCC mit 52.000 Quadratmetern ebenfalls zu den acht größten Wohnungsbauunternehmen.